Bericht über die Jubiläumssieger-Veranstaltung

1909 - 2009  

Alles ist erleuchtet

Endlich wird dieser so sehnlichst erwartete Tag Realität ...

einem Event, dem wohl jeder der sich engagierenden Organisatoren und vielen
der anwesenden Gäste das ganze Jahr über mit Aufregung, Hoffnung und Freude entgegen gefiebert hat.

Im Garten des Schlosses wird am Begrüßungsabend als Aperitif Sekt gereicht.
Elegant gekleidetes Publikum unterstreicht die Etikette dieses Anlasses.

Der Abend ist eröffnet, der Einlass in das historische Gemäuer freigegeben.
An der Treppe, die in den Saal geleitet, empfängt die Präsidentin des IKFB,
Frau Barbara Pallasky, die Gäste.

Der Saal, gezeichnet von hervorragendem Geschmack, ist standesgemäß vorbereitet
für Präsidenten/innen der French Bulldog Clubs aus vielen verschiedenen Ländern,
großen Persönlichkeiten im Bully-Geschehen, Vorständen im VDH oder dankbaren Liebhabern
der Französischen Bulldogge.

Riesengroße beeindruckende Leinwände mit Bullys schmücken die Bühne.
Jeder Gast kann einen Bully-Anstecker sein Eigen nennen, der auf den Servietten
seinen neuen Besitzer erwartet.

Ein weiterer Saal lädt die Gäste zum Feiern ein: der Marstall.
Wie sein "Bruder", zeigt sich dieser von seiner besten Seite und ist bombastisch geschmückt.

Durch eine Videokamera ist es möglich, das Geschehen auf der Bühne, die sich im Schloßsaal befindet,
live zu übertragen. Was nicht alle Anwesenden, die zuvor nicht von der Kamera wussten,
nachträglich nur erfreute oder auch zu manchen Lachern führte.

Nach dem Reichen der ersten zwei Gänge des ausgezeichneten Menüs begrüßt Frau Pallasky
ihre Gäste aus dem In- und Ausland wie u.a.:

Herrn Reinhard Jakob vom VDH Landesverband Hessen,
Herrn Udo Kopernik und Herrn Bernhard Meyer vom VDH,
Frau Elyse Waget, Präsidentin des Französischen Klubs für Französische Bulldoggen,
Herrn Steinar Eriksen, Präsident des Norwegischen Bulldog Klubs,
Frau Charlotte Støckel, die Präsidentin des Dänischen Bulldoggen Klubs,
die mit ihrem kompletten Vorstand angereist ist,
Herrn Dr. Henk Wezelenburg, Präsident des HBC Niederlande,



und nicht zuletzt Prinzessin von Ratibor und Corvey.

Ebenso werden die Richter Mrs. Maureen Bootle aus Großbritannien,
Birgitte Schjøth aus Dänemark, Frau Tove Rasmussen aus Dänemark
für die Beurteilung der Babys, Herr Christofer Habig, ehem. Präsident des VDH,
sowie Herr Karl-Heinz Blumenrode, Ehrenpräsident des IKFB,
in ihrem Amt vorgestellt und begrüßt.

Einige besonders engagierte Personen aus dem Vereinsleben dürfen an diesem Abend
die Goldene oder Brillantene Ehrennadel in Empfang nehmen:

Frau Inga Gökdal in Vertretung von Herrn Wolter
Goldene VDH-Ehrennadel

Frau Lotz
Goldene Ehrennadel IKFB

Herr Martin
Brillantene Ehrennadel IKFB

Herr Eberth
Goldene Ehrennadel IKFB

Frau Heitstummann-Koch
Goldene Ehrennadel IKFB

Herr Schulze in seinem Amt als 2. Präsident gratuliert dem IKFB zu seinem 100jährigen Bestehen.

VDH-Vorstandsmitglied Herr Udo Kopernik bringt sich mit seiner humorvollen
und beschwingten Art in das Geschehen des Abends mit einer Rede ein und überreicht Frau Pallasky
ein Glasrelief mit "100 Jahre Internationaler Klub für Französische Bulldoggen".

Großer Beifall und Anerkennung erfüllt den Saal, als die Nominierung bekannt gegeben wird,
die Herr Kopernik ankündigt:

Unsere Präsidentin, Frau Barbara Pallasky, wird mit der Baron von Gingins Gedächtnismedaille
ausgezeichnet werden. Der VDH zeichnet mit dieser Ehrung Persönlichkeiten aus, die mit
herausragenden Leistungen die Rassehundezucht maßgeblich beeinflusst haben.
Dabei handelt es sich um die höchste kynologische Auszeichnung des Verbandes.

Das Schlusswort ergreift Herr Thomas Pallasky. Als ehemaliger Schatzmeister rührt er
die Werbetrommel für die Tombola, die im Anschluss an das Abendessen stattfinden wird.

Einzigartige, lebensgroße Bullyfiguren, eine davon sogar getarnt als "Pirat",
warten auf ihr neues Zuhause. Schöne Decken und auch der Bullykalender von 2010
sind zu gewinnen. Die Diskussionen beginnen, und Wünsche werden geäußert, wer nun ein
dazu gehöriges "glückliches Händchen" hätte.

Das Buffet ist eröffnet, eine große Auswahl vom leckeren Perlhuhn, Schweinelendchen bis hin zu
Variationen vom Fisch, Kartoffelgratin und verschiedenem Gemüse lassen keine Wünsche offen.

Die Spannung des Abends bleibt erhalten:
Eine zuvor angekündigte Überraschung im Park des Schlosses nähert sich dem Höhepunkt -

Zeitgleich zu der Musik von "Pirats of the Carribean" und Whitney Houston's
"One Moment in Time" erhellt sich der Himmel.

Sterne blitzen, Fontänen mit Sternraketen geben sich dem prächtigen Farbspiel der Nacht hin,
Staunen und Applaus gehen in dieser einnehmenden Atmosphäre fast unter.

Ein Feuerwerk der Superlative, Pärchen wiegen sich in den Armen und genießen den Augenblick.

Fotos Feuerwerk

Fackeln mit der mächtigen Zahl 100 bilden den Abschluss, dominieren das Auge, prägen sich ein.
Der Himmel gehört nun wieder alleine den Sternen.

Der Abend hält jedoch noch eine weitere kleine Überraschung für uns bereit:
eine Bully-Torte mit Schokoladenguss und Bully-Figuren wird mit Sternwerfern in den Salon getragen.

Ein "Feuerwerk für unsere Lieblinge"!
Auf dieser Torte thront - wie sollte es wohl anders sein - ein French Bulldog aus Schokolade geformt.

Eine traumhafte Feier neigt sich dem Ende, nach diesem "Betthupferl" werden wir wohl
keine Schäfchen, sondern Bullys zählen, bis der Schlaf uns ins Reich der Träume geleitet ...

Bist Du dabei?

Nach einer kurzen Nacht geht es am frühen Morgen wieder Richtung Jagdschloss Kranichstein.

Der herrliche Park des Schlosses mit seinen weitläufigen grünen Rasenflächen, umspielt von
Schatten spendenden Laubbäumen, empfängt die Aussteller mit ihren Hunden aus 16 verschiedenen Ländern.

 

290 Französische Bulldoggen sind gemeldet, so viele Hunde waren bisher noch auf keiner Schau
in Deutschland zu sehen.

Petrus scheint zu wissen, wie sehr wir uns auf diese Ausstellung gefreut haben. Wie viele schlaflose,
durchgearbeitete Nächte es bei den Organisatoren gab. Wie viele Schweißperlen bei ihnen geflossen sind,
Kilos verloren wurden, bis all die Vorbereitungen für diese Veranstaltung getroffen waren.
Denn schon am frühen Morgen schenkt er uns Wetter, wie es sich unsere Französischen Bulldoggen wünschen:
sonnig, aber nicht zu heiß, ohne Regen, so kann der Tag einfach nur sorgenfrei beginnen!

Platzangebote sind mehr als ausreichend vorhanden, somit kann sich jeder sein Plätzchen wählen,
das am erfolgversprechendsten erscheint.

Die Stimmung ist sehr entspannt, die Nervosität noch nicht zu erkennen, teilweise mit noch
verschlafenen Gesichtern warten die Aussteller auf ihren Einsatz.

Das Ausstellungsgeschehen des Jahrhunderts kann seinen Anfang nehmen.

Herr Thomas Scharfenberg begrüßt gekonnt professionell über Lautsprecher die Richter und Gäste
in deutscher sowie auch englischer Sprache.
Er stellt die Richter/innen dem Publikum vor, die Ringeinteilung wird bekannt gegeben.

Zwei große Zelte, liebevoll mit frischen Blumen geschmückt, die Richtertische tragen Festtagskleidung,
laden unsere Hunde zur Präsentation in den Ring ein.
Beide Zelte sind in jeweils zwei Ringe aufgeteilt, in den 4 Ringen agieren:

Ring 1 Rüden Veteranen-, Ehren-, Zwischen-, Champion-, Offene Klasse Birgitte Schjøth/DK
Ring 2 Hündinnen Veteranen-, Ehren-, Zwischen-, Champion-, Offene Klasse Maureen Bootle/UK
Ring 3 Rüden und Hündinnen Jugendklasse Christofer Habig/D
Ring 4 Rüden und Hündinnen Jüngstenklasse Karl-Heinz Blumenrode/D

Babybesprechung mit Tove Rasmussen/DK
Ehrenring Wettbewerbe Paarklassen, Zuchtgruppen, Nachzuchtgruppen: Karl-Heinz Blumenrode/D
Bester Hund der Rasse (BOB): Karl-Heinz Blumenrode/D

The Show must go on ...

Jede Französische Bulldogge wird vom zuständigen Richter bewertet, bekannt gegeben wird
allerdings immer nur die Formwertnote, keine Platzierung.
Lediglich die vier Hunde, die platziert werden, erhalten die Information,
sich zu einem späteren Zeitpunkt in den Ehrenring zu begeben.

Es herrscht munteres Treiben in den Ringen, die meisten haben einfach nur Freude daran,
ihre Schätzchen zu präsentieren. Teilweise wird hart "gearbeitet", jeder möchte sein Bestes geben.

Durch die Vielfalt der Aussteller bedingt kommt es auch leider einmal vor, dass die Sportlichkeit
nicht immer nur fair verläuft.


Rüden Veteranenklasse

Rüden Jüngstenklasse

Rüden Ehrenklasse

Rüden Jugendklasse

Rüden Zwischenklasse

Rüden Championklasse

Rüden Offene Klasse


Hündinnen Veteranenklasse

Hündinnen Jüngstenklasse

Hündinnen Ehrenklasse


Hündinnen Jugendklasse

Hündinnen Zwischenklasse

Hündinnen Championklasse

Hündinnen Offene Klasse

Das Zeitgefühl scheint wie verzaubert, die Entscheidungen der Richter in den verschiedenen Klassen
und Geschlechtern sind gefallen.

Während der Mittagspause

werden die Babys von Tove Rasmussen besprochen


Babyklasse Rüden

Babyklasse Rüden

Babyklasse Hündinnen

Babyklasse Hündinnen

Es wird spannend ...


Paarklassen

Zuchtgruppen

die Gruppenwettbewerbe bilden den Anfang im Ehrenring.


Beste Paarklasse

Beste Zuchtgruppe

Beste Nachzuchtgruppe

Nach den Gruppenwettbewerben folgen die Jüngsten-, Jugend-, Zwischen-, Champion-,
Offene- und Veteranenklassen.

Die vier Favoriten jeder Klasse, die zuvor ausgewählt worden sind, sich im Ehrenring einzufinden,
müssen sich noch einmal unter den Richtern beweisen.

Es ist einfach toll !!!!!! Und unheimlich spannend !!!

Von Applaus begleitet laufen die vier Hunde noch einige Runden um die Platzierung.
Jede Klasse hat ihre eigene Hintergrundmusik, im Takt dazu wird vom Publikum applaudiert.

Am Rande der Bühne wird getanzt zu "Pretty Woman", die Stimmung ist großartig!

Das Nachlassen der Konzentration bei den Ausstellern macht sich nun doch bemerkbar
zu fortgeschrittener Stunde. Ein fabelhaftes Publikum - die letzten Kräfte der Aussteller
werden durch den Applaus aktiviert. Jeder ist wahnsinnig stolz auf seinen eigenen Hund.

Noch eine Runde ... die Entscheidung fällt, die Richter informieren Herrn Scharfenberg
über die Position auf dem Siegertreppchen. Herr Scharfenberg, der unübertrefflich
den langen Tag die Moderation übernimmt, gibt den Entschluss der Richter bekannt.


Bester Veteran

Bester Jüngsten

Kleine Siegertreppchen wurden gebastelt, unsere Bullys sehen darauf alle wie große Champions aus!


Jahrhundert-Jugendsieger Jgd.-CAC

Jahrhundertsieger CAC

Jahrhundert-Jugendsiegerin Jgd.-CAC

Jahrhundertsiegerin CAC

Die Jahrhundert-Jugendsieger/innen und Jahrhundertsieger/innen stehen fest.
Alle Sieger der Klassen sind ermittelt.

Als Auszeichnung gibt es Preise, die wohl jeder gerne sein Eigen nennen würde:
Kleine Gipsfiguren bis hin zum beinahe 1 Meter hohen Pokal werden den Siegern überreicht.


Stechen um den BOB

Die Erstplatzierten der Klassen stellen sich den strengen, erfahrenen Augen des Ehrenpräsidenten
des IKFB, Herrn Blumenrode.

LAUFEN, BITTE LAUFEN ... BEWEGUNG, MUSIK, APPLAUS,
DER BODEN BEBT!

Der schönste Hund des Tages steht fest:

DAULØKKE'S UZO LE CHAMOUR!

Auf dem Boden feiern Uzo und seine Besitzerin Tove Tasmussen ihre überschwengliche Freude,
bevor sie im Blitzgewitter auf dem Siegerpodest erstrahlen.

Nur gut, dass ein Grenzübergang nach Dänemark nicht mehr existiert. Wie sonst hätte die Züchterin
mit dem schönsten Hund des Tages, Dauløkke's Uzo le Chamour, den Zollbeamten
verständlich machen können, dass es sich bei den vielen Geschenken
nicht um Schmuggelware, sondern die Trophäen eines überaus erfolgreichen Tages handelt!

Die Richter verabschieden sich.
DAS EREIGNIS DES JAHRHUNDERTS neigt sich dem Ende zu. Entspannung macht sich breit.

Im Park befinden sich schöne Verkaufsstände, die es noch zu besuchen gilt.



Vom vornehmen Schmuck in Form der Französischen Bulldogge, Messingfiguren, Gemälde
einschließlich Leine und Hundefutter ist hier alles zu finden.

Viele der Gäste hatten schon zuvor die Möglichkeit genutzt, shoppen zu gehen.
Nun ist es aber an der Zeit, das eine oder andere Schnäppchen zu machen, die Verkaufsstände
werden bald abgebaut.

Am IKFB-Infostand gibt es die Festschrift zu erwerben, zu den originellen T-Shirts mit Bully-Aufdruck
kann man einfach nicht Nein sagen. Ja, den Kalender ... für jeden, der Tags zuvor kein Glück hatte,
ihn zu gewinnen, gibt es hier die Möglichkeit, ihn zu erstehen.

In Gedanken an zwei wunderschöne und unvergessliche Tage treten wir vollbepackt die Heimreise an.

Bericht: Doris Pramberger, Fotos: Michael Pramberger, Elsbeth Güthlin, Hans F. Kröber, Horst Kraus

zum Betrachten aller Fotos bitte hier klicken